NEWS

07.05.2013                                                    
Aufnahmestopp
in die IG beschlossen

Auf der Mitgliederversammlung der IG ACI-Anleger am 20.04.2013 wurde nahezu einstimmig beschlossen, ab Mai 2013 keine neuen Mitglieder mehr aufzunehmen.

22.03.2013                                                    
Hanns-Uwe und Robin Lohmann
zu Schadensersatz verurteilt!

Erfolg einer Klage gegen ACI
nunmehr auch beim LG Dortmund.
>> mehr

Die Arbeit am Rettungskonzept
geht weiter!

29.10.2012                               ACI-Fonds II-V
Steuerrückflüsse für
Re-Invest Anleger möglich!

Nach Gesprächen der IG mit dem FA Gütersloh sind weitere Steuerrückflüsse möglich.
>> mehr

30.05.2012                               ACI-Fonds VI+VII
Systematische Täuschung
der Anleger?

Fondsgesellschaften im Handelsregister klammheimlich gelöscht!
>> mehr

22.12.2011            Affront!      ACI-Fonds VI+VII
ACI-Geschäftsführung erscheint nicht zur Gesellschafterversammlung!
>> mehr

09.12.2011   ACI-Front bröckelt!                  
Ehemaliger ACI-Vertriebskoordinator Österreich unterstützt nun die IG
>> mehr

Weitere News im NEWS-ARCHIV > hier klicken

 

ACI-Geschäftsführer in Dubai polizeilich gesucht.
Verdacht auf Veruntreuung von Anlegergeldern in dreistelliger Millionenhöhe verdichtet sich immer mehr. Doch seit Monaten geschieht wenig.

ACI-Anleger fordern vom Staatsanwaltschaft endlich
Sicherungsmaßnahmen!

Bei der Staatsanwaltschaft in Bielefeld liegen inzwischen hunderte von Strafanzeigen gegen die ACI-Verantwortlichen (Hanns-Uwe Lohmann und Robin Lohmann) und den Beteiligungstreuhänder vor. Diese verweigern den lückenlosen Nachweis über den Verbleib der Anlegergelder in Millionenhöhe. Inzwischen gibt es viele neue Erkenntnisse und Dokumente aus Dubai (fehlende treuhänderische Überwachung der Überweisung der Anlegergelder nach Dubai, fehlender Eingang der Gelder auf den Treuhandkonten etc.), durch die sich der Verdacht auf Veruntreuung der Anlegergelder immer mehr verdichtet. Dennoch geschieht von Seiten der Staatsanwaltschaft wenig.

Deshalb haben die Mitglieder der Interessengemeinschaft in der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, den zuständigen Oberstaatsanwalt nochmals aufzufordern, angesichts der Schwere der Vorwürfe endlich aktiv zu werden und gegen das Vermögen und die Personen der ACI-Verantwortlichen Sicherungsmaßnahmen einzuleiten. Ansonsten wird ein erheblicher Verzugsschaden befürchtet! Die bisherigen Anklagepunkte auf Kapitalanlagebetrug greifen ihrer Meinung nach viel zu wenig, denn sie beziehen sich nicht auf den Hauptvorwurf der Veruntreuung der Anlegergelder in dreistelliger Millionenhöhe.

Währenddessen wird die Situation immer dramatischer.
Über die ACI-Fonds II-V wurde das Insolvenzverfahren eröffnet und bei Fonds VI und VII droht der Totalverlust der Anlegergelder (s. links unter NEWS)! Besonders skandalös: Dabei würden die ACI-Verantwortlichen auch noch endgültig das Eigentum an den Fondsobjekten behalten.

Gleichzeitig wird weiter am Rettungskonzept gearbeitet!
Der Vorstand der Interessengemeinschaft arbeitet weiter mit hohem Einsatz daran, aus dem Anspruch der investierten Anlegergelder das Eigentum an den ACI-Objekten in Dubai zu erlangen und aus deren Realisation und Vermarktung die investierten Gelder der Anleger an diese zurückzuführen.

Die Interessengemeinschaft ACI-Anleger ist eine starke Gemeinschaft!
Mit ca. 2.600 Mitgliedern vertritt sie über 50% des Anlegerkapitals.








Kontakt    l     Impressum